Springe zum Inhalt

Lexikon: CAD/CAM-Frästechnologie

Seit dem Jahr 2014 setzen wir in unserer Praxis zur Herstellung aller festsitzenden prothetischen Rekonstruktionen (Kronen, Brücken, Inlays, Veneers, Implantatversorgungen) eine neue, hochmoderne Technologie ein, die CAD/CAM- Frästechnologie. Dabei wird die Restauration direkt aus einem Keramikblock ausgefräst, und kann anschließend sofort in den Patientenmund eingebracht werden. Im Gegensatz zu „Vorher“, wo nach der Präparation ein Abdruck genommen werden mußte, um ein Modell herstellen zu können, auf dem dann die Restauration konstruiert wurde, sind wir jetzt in der Lage, den Zahn direkt, sofort zu versorgen.

Der zeitliche und funktionelle Ablauf stellt sich im Überblick folgendermaßen dar:

Nach der Entfernung der Karies und der Versorgung der Kavität mit einer Aufbaufüllung, wird der Zahn „in Form“ gebracht, wie bisher durch die s.g. Präparation. Im Anschluß daran wird der präparierte Zahn mit Hilfe eines Scanners optisch abgeformt (der Zahn und seine Umgebung werden quasi gefilmt). Das dabei entstehende Bild wird computertechnisch an eine Software geschickt, die das Bild weiterverarbeitet. Dort wird virtuell die Restauration hergestellt. Selbstverständlich können wir in die Konstruktion eingreifen und die z.B. Krone genauso individuell konstruieren wie „vorher“ auf dem Modell, nur daß dies eben am Computer geschieht. Ist die Rekonstruktion des Zahnes fertig konstruiert, wird das Ergebnis an eine Fräsmaschine geschickt (in unserer Praxis per Funk), die dann innerhalb kürzester Zeit die prothetische Krone aus einem Keramikblock herausfräst. Anschließend kann man die Restauration noch farblich individualisieren und sie erhält in einem unserer Keramikbrennöfen noch den finalisierenden Glanzbrand. Die prothetische Rekonstruktion ist jetzt fertig zum Einsetzen.

Die Vorteile für den Patienten liegen auf der Hand:

  • Es entfällt der analoge Abdruck
  • Es muß kein Provisorium hergestellt werden
  • Fertige, hochwertige Restauration in nur einer Sitzung
  • Kostengünstig, da keine teure Goldlegierung verarbeitet werden muß
  • Hochästhetische, extrem passgenaue Restauration des Zahnes

Diese einzeitige Wiederherstellung des Zahnes kann bei Kronen/Teilkronen, Inlays, Veneers, kleinen Brücken und Einzelzahnimplantatversorgungen Anwendung finden.

Große Konstruktionen, wie mehrgliedrige Brückenkonstruktionen, werden in unserer Praxis aus Stabilitätsgründen aus Zirkonoxyd hergestellt. Auch hier kommt die CAD/CAM-Frästechnologie wieder zur Anwendung. Allerdings läßt sich solch eine Konstruktion nicht im einzeitigen Verfahren herstellen, da sich solche Konstruktionen wesentlich komplexer gestalten und weiterführende Arbeitsschritte (Sinterung, Verblendung) durchgeführt werden müssen. Selbstverständlich werden auch diese Restaurationen, wie bisher, in unserem praxiseigenen Labor hergestellt. Sollten Sie Interesse daran haben, führen wir Ihnen gerne unsere Technologieerweiterung vor.

In unserer Praxis werden in der Regel folgende Vollkeramiken verarbeitet:

  • IPS.Empress CAD
  • IPS. e.max CAD
  • IPS. e.max ZirCAD
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Nutzung zu.