Springe zum Inhalt

Lexikon: Individualprophylaxe für Kinder und Jugendliche

Individualprophylaxe bedeutet, dass Ihr Kind oder Jugendlicher vom sechsten bis zum vollendeten siebzehnten Lebensjahr besonders betreut und bezüglich Mundhygiene und Kariesvorsorge besonders überwacht wird.

In diesen Behandlungssitzungen werden der Zustand des Zahnfleisches (der Gingiva) und die Menge an Zahnbelägen festgestellt und in einem s.g. Mundhygienestatus schriftlich dokumentiert. Darauf bezogen wird Ihrem Kind dann in einfachen Worten und unter Zuhilfenahme von Dokumentationsmaterial und der eigenen Zahnbürste gezeigt, wo seine Hygienedefizite liegen und wie man es besser machen könnte (Mundhygienedemonstration). Anschließend wird eine Reinigung der Zähne durchgeführt und zu guter letzt eine Fluoridierung, um den Zahnschmelz zu härten.

Die Individualprophylaxe beinhaltet ebenfalls die Fissurenversiegelung der bleibenden Backenzähne. Als Fissuren bezeichnet man die Rillen auf den Kauflächen der Backenzähne. Diese Fissuren sind der Reinigung durch die Zahnbürste, auf Grund ihrer Anatomie, sehr schwer zugänglich. Um einer Karies dieser Regionen vorzubeugen werden diese Fissuren mit einem lichthärtenden Spezialkunststoff versiegelt.

Die Individualprophylaxe hat einen sehr hohen zahnmedizinischen Stellenwert, da gerade im Kindes- und Jugendalter gehäuft Karies und Zahnfleischentzündungen auftreten, welche dann, unbehandelt, im Erwachsenenalter zu Parodontitis, Zahnverlust und zu Zahnersatz führen können. Dies kann durch eine regelmäßige Betreuung (alle 6 Monate) durch unsere fortgebildeten Prophylaxemitarbeiterinnen und durch gute Mitarbeit Ihres Kindes (und Ihnen), weitgehend verhindert werden.

So bereiten Sie Ihr Kind auf die bevorstehende Untersuchung und Behandlung vor:

  • Gehen Sie mit gutem Beispiel voran.
  • Reden Sie nur positiv über den anstehenden Zahnarzttermin.
  • Sollten sie selbst keine guten Erfahrungen haben, sagen Sie lieber überhaupt nichts.
  • Drohen Sie nie mit einem Zahnarztbesuch.
  • Kommen Sie mit Ihrem Kind zu Routineuntersuchungen und nicht erst dann, wenn Ihr Kind Schmerzen hat, dann bleibt der Besuch eher in positiver Erinnerung.
  • Der erste Termin sollte nur dazu da sein um sich zu "beschnuppern". Der zweite Termin sollte ein Untersuchungs- oder Prophylaxetermin sein.

Das machen wir, damit Ihr Kind sich wohl fühlt:

  • In unserer Praxis sind die Instrumente mit kindgerechten Begriffen belegt: Wir haben z.B. keine Turbinen, sondern nur Zahnduschen, keinen Bohrer, sondern nur einen kleinen Bagger.
  • Wir versuchen uns Zeit zu lassen.
  • Wir nehmen Ihr Kind als gleichberechtigten Partner wahr
  • Und: Bei uns wird auf jeden Fall viel gelacht.

Die auftretenden Kosten für die Individualprophylaxe werden vom sechsten bis zum vollendeten siebzehnten Lebensjahr von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Selbstverständlich lassen sich diese Behandlungsabläufe auch beim Erwachsenen durchführen, müssen dann aber privat in Rechnung gestellt werden (Siehe auch: Professionelle Zahnreinigung).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Nutzung zu.