Springe zum Inhalt

Lexikon: Zahnschmuck

Zahnschmuck sind Verzierungen aus Metall, Glas oder Edelsteinen, die mit speziellen Klebemethoden an der sichtbaren Fläche der Frontzähne befestigt werden. Der Gestaltung sind, wie beim Piercing oder Fingerringen, praktisch keine Grenzen gesetzt.

Bei metallischem Zahnschmuck findet sich inzwischen eine Vielzahl von Motivgestaltungen auf dem Markt. Hier kann die Klebefläche ohnehin glatt hergestellt werden. Bei Edelsteinen wird die Rückfläche flach abgeschliffen oder kann zusätzlich noch mit metallischen Fassungen versehen werden.

In der Regel wird Zahnschmuck schmerzfrei mit Befestigungsmitteln angebracht, die in anderen Bereichen der Zahnheilkunde zum Einsatz kommen. Der Spezialkleber besteht aus Composit, das auch in der Füllungstherapie oder in der Kieferorthopadie, zum Befestigen von Brackets, verwendet wird.

Die Anbringung dauert normalerweise nicht länger als 15 Minuten und hält meist relativ lang, im Normalfall wenigstens über ein halbes Jahr bis hin zu mehreren Jahren.

Der natürliche Zahn wird, bei sachgerechter Anbringung, nicht beschädigt. Der Zahnschmuck kann jederzeit problemlos wieder abgenommen werden.

Sollten Sie sich für eine Verzierung der Zähne mit Zahnschmuck entscheiden, empfehlen wir Ihnen dies auf jeden Fall beim Zahnarzt durchführen zu lassen, da nur hier sachgerechte, hygienische Behandlungsabläufe gewährleistet sind.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Nutzung zu.